Weitsicht Festival in Darmstadt am 31-03. und 01.04.2012

Am letzten Märzwochenende findet in Darmstadt wieder das jährlich stattfindende Weitsicht Festival statt. Die Weitsicht lässt sich wohl am Besten mit einer Reise- und Outdoormesse mit tollen Veranstaltungen und Vorträgen beschreiben.
Das Weitsicht-Festival findet nun schon zum 8. Mal statt und diesmal auch wieder im Darmstadtium.

Was kann man auf der Weitsicht alles erleben?

Zum Einen gibt es wie auch die Jahre zuvor auch wieder Live-Multivisions-Vorträge.
In 2012 sind die folgenden Vorträge zu sehen und zu hören:

– SEVEN SECOND SUMMITS (Hans Kammerlander)
– NORWEGEN (Gereon Roemer)
– AUF DER FÄHRTE DES JAGUARS (Dieter Schonlau und Sandra Hanke)
– MONGOLEI (Andreas Hutter)
– DER MEKONG (Andreas Pröve)
– ISLAND 63° 66° N (Stefan Erdmann mit Musik von Isgaard)
– DIE SEELE DER SAVANNE (Gabriela Staebler)
– DAS WILDE DEUTSCHLAND (Norbert Rosing)

Für mich persönlich gehören die Vorträge jedes Jahr zu den Highlights dieser Veranstaltung, man sollte allerdings beachten, dass man für den ein oder anderen Vortrag Karten im Voraus erwerben sollte, da die Vorträge sehr beliebt sind.

Neben den Vorträgen gibt es im Eingangsbereich des Darmstadtiums auch eine Fachmesse rund um das Thema Reisen, Outdoor und auch Fotografie. Wie in den Jahren zuvor gibt es auch bei dem 8. Darmstädter Weitsicht-Festival wieder eine extra und spezielle Messe zum Thema Fotografie. Hier haben alle Interessierten auch die Möglichkeit an Kursen (wie z.B. zu den Themen Landschaftsfotografie, Blitzsysteme, etc.) teilzunehmen.

Man kann sich für die Weitsicht in Darmstadt sowohl Tagestickets kaufen (zum Preis von 45 Euro im Vorverkauf) oder sich auch Einzeltickets für ausgewählte Veranstaltungen erwerben (Preis abhängig von der Veranstaltung).

Ich habe die Weitsicht in Darmstadt die letzten beiden Jahre besucht und habe dort tolle Vorträge unter Anderem mit Alexander Huber und Kurt Diemberger besucht. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die Weitsicht auf alle Fälle eine tolle Veranstaltung ist und sich ein Besuch auf alle Fälle lohnt. Auch 2012 werde ich sicherlich wieder vor Ort sein, denn den ein oder anderen Vortrag will ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.