Klettern in Köln an der Hohenzollernbrücke

Wer in Köln nach dem Feierabend gerne noch eine kleine Runde im Freien klettern will für den sind die Routen an der Hohenzollernbrücke ein geeigneter Treffpunkt. Nur wenige Gehminuten vom Kölner Dom entfernt bietet sich dort die Möglichkeit auf 70 verschiedenen Routen zu klettern.

Ideal ist das Klettern an der Hohenzollernbrücke auch für Einsteiger um ersten Erfahrungen am Fels zu sammeln.  Die Wände bestehen aus Muschelkalk und bieten somit Naturfels Feeling mitten in der Rheinmetropole.

Das Klettern an der Anlage ist von Mai bis Oktober gestattet, das Klettern an der Brücke ist offiziell von der Stadt genehmigt und wird vom Alpenverein Köln betrieben.

Prinzipiell ist das Klettern an der Brücke nur für Mitglieder der Kölner Sektion gestattet, Kletterer ohne Mitgliedschaft tragen sich vor dem Klettern in eine Liste ein.

Die Sicherung an der Brücke erfolgt ausschließlich mittels einer Topropesicherung, dafür sind die dafür vorgesehenen Sicherungselemente zu nutzen.

Wer diese wenige Regeln beachtet für den bietet das Klettern an der Brücke eine schöne Möglichkeit an Naturfels mitten in der Kölner City zu klettern.

Die Brücke ist in verschiedene Sektoren unterteilt, wer genauere Informationen zu den einzelnen Routen sucht für den empfiehlt sich ein Blick in den Kletterführer Hohenzollernbrücke.

Ingesamt bietet die Brück eine Kletterfläche beträgt rund. 850 m² und die Routen reichen bis zu einer Wandhöhe von maximal 10 m. Die Schwierigkeiten der Routen bewegt sich zwischen dem 4 und 8 Schwierigkeitsgrad.