Seealpen/Meeralpen

Die Seealpen – oder auch Meeralpen genannt – ist eine in den südlichen Westalpen beheimatete Gebirgsgruppe. Die Seealpen gehören zu den Ländern Frankreich, Italien und Monaco.

Im Norden grenzen die Seealpen an die Cottischen Alpen, im Westen an die Provenzalischen Voralpen, im Osten an den Colle di Tenda und im Süden bis an das Mittelmeer.

Der höchste Berg der Seealpen ist mit knapp 3.300 Metern der Monte Argentera (3.297 Meter), gefolgt vom 3.135 Meter hohen Cime du Gélas. Weitere 3.000er Berge der Seealpen sind der Monte Matto, der Mont Pelat, der Corno Stella, der Mont Clapier und der Mont Ténibre.

Die Seealpen eignen sich hervorragend für Wintersport- und Wanderfans.
Während der Schneesaison kann man das Schneevergnügen bspw. in den Wintersportorten Isola, Auron oder Valberg genießen. Neben dem Skispaß eigenen sich einige Touren auch für Skitouren.
Im Sommer locken die Seealpen Wanderer an, denn die Seealpen haben etliche Wanderungen anzubieten und auch große Wanderwege sind vorhanden. Dazu gehören der Sentier Panoramique du Mercantour und die Via Alpina. Der Weitwanderweg Via Alpina durchquert die Seealpen auf zwei verschiedenen Routen (siehe unten).
Da die Seealpen durch ein mildes Klima geprägt sind, kann man bereits im Frühjahr (Ende März / Anfang April) bis in den späten Herbst (Oktober) noch schöne Wanderungen unternehmen.

Folgende große Wanderwege gehören zu den Seealpen:

  1. Via Alpina I (rot): Startpunkt ist Pontebernardo im Sturatal. Für diese Route des Via Alpina plant man in der Regel 12 Etappen ein (1. Pontebernardo – Rifugio Zanotti, 2. Rifugio Zanotti – Strepeis, 3. Strepeis – Sant’Anna di Vinadio, 4. Sant’Anna di Vinadio – Rifugio Malinvern, 5. Rifugio Malinvern – Rifugio Questa, 6.Rifugio Questa – Rifugio Morelli-Buzzi, 7. Rifugio Morelli-Buzzi – Rifugio Ellena-Soria, 8. Rifugio Ellena-Soria – Refuge de la Madone de Fenestre, 9. Refuge de la Madone de Fenestre – Refuge de Nice, 10. Refuge de Nice – Refuge de Valmasque, 11. Refuge de Valmasque – Castérino, 12.Castérino – Limonetto).
  2. Via Alpina II: Die blaue Variante des Via Alpina hat typischerweise die folgenden 9 Etappen:  1. Larche -Bousiéyas, 2. Bousiéyas -St-Etienne-de-Tinée, 3. St-Etienne-de-Tinée – Roya, 4. Roya – Refuge de Longon, 5. Refuge de Longon – St Sauveur-sur-Tinée, 6. St Sauveur-sur-Tinée – St-Martin-Vésubie, 7.  St-Martin-Vésubie – Belvédère, 8. Belvédère – Col de Turini, 9. Col de Turini -Sospel
  3. Sentier Panoramique du Mercantour (GR 52A)