Wandern- und Klettersteigen auf der Rando-Via Ferrata in Peri (Korsika)

Auf Korsika gibt es insgesamt rund 5 Klettersteige die man während eines Urlaub auf der Insel der Schönheit absolvieren kann. Der Klettersteig von Peri verbindet dabei eine Wanderung mit immer wiederkehrenden Klettersteigpassagen (insgesamt 3 Stück). Wie bei vielen Klettersteigen auf der Mittelmeerinsel ist auch die Via Ferrata de Peri im Gegensatz zu vielen Klettersteigen in den Alpen nicht kostenlos. Bevor es mit der Wanderung zur ersten Klettersteigpassage losgeht heißt es daher erst einmal bei der Pizzeria (die etwas außerhalb des Ortes liegt) seinen Obulus für die Nutzung des Klettersteiges zu bezahlen. Bei uns waren das für 2 Personen mit eigener Ausrüstung rund 14 Euro. Falls notwendig kann man sich dort auch die entsprechende Ausrüstung ausleihen. Wir hatten einige Probleme mit der Anmeldung, da wir zunächst niemand in der Pizzeria antreffen konnten. Erst nach einem kurzen Telefonat kam der Besitzer und wir konnten bezahlen und zum Einstieg aufbrechen.

Los geht es bei einem kleinen Parkplatz an dem nochmals ein rotes Warnschild angebracht ist (zwischen Pizzeria und Peri). Danach folgt man immer den leuchtend gelben Pfeilmarkierungen die einem dem Weg weisen. Der Klettersteig beginnt zunächst mit einer Wanderung von 30min die uns steil und schweißtreibend den Berg hinauftreibt. Wie bei den folgenden Klettersteigpassagen hat man nun die Auswahl zwischen einer schwereren Route (rote Markierung) und einer leichteren Route (blaue Markierung). Wir sind zunächst der blauen Markierung gefolgt und es folgte eine relativ leichte Passage, hier hätte man sicherlich auch die etwas schwerere rote Markierung nehmen können. Im Anschluss folgte eine erneute ca. 25min Wanderung zur zweiten Klettersteigpassage. Auch hier teilen sich im unteren Abschnitt eine leichte und eine schwere Route die aber im weiteren Verlauf dieser Passage vereint weitergehen.

Im Gegensatz zur ersten sehr kurzen Passage zieht sich die Klettersteigpassage doch relativ lang hin. Immer wieder ist das Stahlseil unterbrochen, aber die entscheidenden Stellen sind stets gut gesichert. Auf dem zweiten Kletterteilstück wird man immer wieder mit wunderschönen Ausblicken auf die umliegenden Gipfel belohnt. Nach der zweiten Klettersteigpassage hat man die Wahl den Steig durch einen Wanderung nach Peri direkt zu beenden oder alternativ kann man mit einer Wanderung zum dritten Teil gelangen. Wir haben uns hier aufgrund der fortgeschrittenen Zeit für einen Abstieg entschieden und sind den blauen Markierungen gefolgt. Es folgte ein relativ steiler

Abstieg nach Peri, unangenehm waren hier vor allem die vielen dornigen Sträucher die immer wieder an den Beinen kratzten. Insgesamt haben wir für die kleinere Runde ca. 2.5h benötigt. Bei diesem Klettersteig sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass man ausreichend Flüssigkeit mit auf die Tour nimmt. Große Teile der Wanderung verlaufen direkt unter der Sonne die in Korsika im Sommer doch sehr erbarmungslos vom Himmel brennt, erst der Abstieg erfolgt im Schatten von Bäumen.

Man erreicht Peri relativ gut auf dem Weg von den Küstenstadt Ajaccio in das Zentralgebirge.