Wandern um Innsbruck mit Kinderwagen – Von Rum zur Enzianhütte

Innsbruck ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen in Tirol. Hohe Berge, tiefe Täler und schöne Seen laden zu Wanderungen ein. Malerisch liegt die Nordkette direkt hinter Innsbruck und macht Lust auf Wanderungen. Wenn man allerdings mit Kind und Kegel (insbesondere dem Kinderwagen) reist muss man sich doch ein wenig einschränken was die Touren angeht. Doch die gute Antwort vorneweg – auch mit Kleinkind bietet die Bergwelt um Innsbruck einiges um die Zeit aktiv zu verbringen.

Es gibt einige Wanderoptionen direkt um Innsbruck, aber auch im nahen gelegenen Stubaital die man gut mit dem Kinderwagen bewältigen kann und bei denen sich die Wanderung auch ideal mit einem Aufenthalt auf einer Hütte oder auf einem Spielplatz verbinden lassen – so haben beide Parteien, sowohl die Kids als auch die Erwachsenen ihre Freude an einem Ausflug.

Wanderung zur Enzianhütte

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/Move_2014_06_19_10_52_21_Trekking.gpx”]

Wer etwa eine Tour von rund 3-4h plant für den kann man die leichte Wanderung zur Enzianhütte empfehlen. Los geht es am Wanderparkplatz oberhalb von Rum – der Parkplatz ist relativ einfach zu finden indem man den Wegweisern zum Karwendelparkplatz von Rum aus folgt. Der Parkplatz liegt etwas oberhalb von Rum und Rum ist seinerseits wiederum 15min Fahrzeit von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck entfernt.

Direkt am Parkplatz liegt auch gleich ein Waldspielplatz den man gut vor oder auch nach der Tour aufsuchen kann und der schön zum verweilen einlädt. Hier kann man gerne noch mal 1-2h zu verbringen da doch relativ viel für die Kinds geboten wird – von verschiedenen Schaukel, über Rutschen bis hinzu einer Seilbahn finden hier Kids mit verschiedenem Alter ihren Spaß.

Von Parkplatz folgt man den Wegweisern nach oben zum Rechenhof den man ca. nach 30min Gehzeit erreicht – die Strecke führt anfangs stetig nach oben wird dann aber flacher und man kann sich wieder ein wenig erholen.

Auf Höhe des Rechenhofes biegt man rechts Richtung Poschenhof ab – hier führt der Weg weiter nach oben, an der Weggabelung direkt am Poschenhof biegt man nun im weiteren Verlauf nach rechts ab und folgt dem Weg bergab bis zu nächsten größeren Kreuzung (ca. 15min Gehzeit). Dort folgt man dem Wirtschaftsweg zur Enzianhütte (nur dieser Wirtschaftsweg ist für den Kinderwagen geeignet). Nun geht es wieder stetig ca. 30-40 Minuten zur Enzianhütte empor. Man folgt dem Wirtschaftsweg direkt bis zur Hütte – eine Abzweigung davor zu einem Wanderweg kann man getrost ignorieren das der Wirtschaftsweg direkt bis zur Hütte führt.

Auf der Enzianhütte kann man nun im Anschluss schön verweilen und sich ein wenig von den Strapazen des Aufstiegs erholen. Direkt an der Hütte ist auch ein kleiner Spielplatz angeschlossen, der zwar kein wirkliches Highlight ist, aber immerhin besser als nicht.

Nach der kleinen Stärkung geht es dann auch dem gleichen Weg wieder zurück zum Parkplatz. Der Weg hat ca. ein Länge von 5-7km und ist gut in 3-4h zu bewältigen (mit entsprechenden Pausen).

KOMPASS App für iOS und Android – Wanderkarte mit LIVE-Tracking

Sommer – Sonne – Wanderwetter. Bei strahlendem Sonnenschein lädt das herrliche Wetter gerade zum Wandern ein, um richtig ausgerüstet zu sein gibt es immer mehr kleine digitale Helferlein die das wandern noch einfacher und intuitiver machen.

Von KOMPASS dem Anbieter für hochwertige Wanderkarten und Wanderführern gibt es seit dieser Saison auch die passenden Apps für die beiden großen Betriebssysteme iOS und Android.  Ziel der App ist es die hochwertigen Karten mit den digitalen Vorteilen zu kombinieren. Die qualitativ hochwertigen Karten lassen in der App downloaden und stehen dann offline zur Verfügung – ein großer Vorteil insbesondere, wenn man im Ausland unterwegs ist oder in der Bergwelt nicht immer Handyempfang verfügbar hat.

Beim Download der Karten stehen dabei drei verschiedene Größenvarianten zur Verfügung – je nach Größe des Kartenausschnitts (S = 500 km², M = 1500 km², L = 3000 km²) wird dabei ein unterschiedlicher Preis aufgerufen – verglichen mit den vergleichbaren Printkarten liegen die Preise deutlich darunter, was die App vor allem für Freunde des digitalen Medium attraktiv macht. Die Karten stehen dabei in Zoomstufen bis zum Detailmaßstab 1:12.500 zur Verfügung. Es empfiehlt sich die Kartendownloads in einem W-LAN Netz vorzunehmen, da je nach gewähltem Ausschnitt kommen schnell einige 100mb an Daten zusammen.

Neben den hochwertigen Karten stehen in den App für ausgesuchten Regionen auch die passenden Touren aus den bekannten Reiseführern zur Verfügung und man kann diese dann im Rahmen den App erwandern. Mithilfe der digitalen Hilfe wird das finden des richtigen Weges damit zum Kinderspiel.

Neben den Touren aus den Wanderführern von KOMPASS ist es zusätzlich möglich beliebige andere Touren in die KOMPASS zu integrieren (kostenlos), so können eigene Touren via GPX Files mit den Apps geöffnet und verarbeitet werden.

Neben den genannten Funktionen kann die App auch eigene Touren aufzeichnen und stellt diese Daten in Echtzeit via Livetracking zur Verfügung (Internetverbindung Vorraussetzung).

Den aktuellen Status über seine aktuelle Aktivität bekommt man über eine „Tachofunktion“ die alle wichtigen Parameter der Tour beinhaltet wie Länge, Dauer, Höhenmeter, aktuelle Höhe und die Geschwindigkeit – damit hat man alle Parameter im Blick die man auf einer Wanderung im Blick haben möchte.

Für Freunde der sozialen Medien lassen sich die aktuelle Position und weiter Daten über Facebook oder Twitter teilen.

Die App von KOMPASS ist gut gelungen und ist eine sehr gute Kombination von hochwertigen Inhalten mit den digitalen Möglichkeiten. Die App ist jetzt seit ein paar Monaten auf dem Markt und läuft stabil – wer Interesse am digitalen Wandern hat für den ist die App zu empfehlen.

Vor allem für kleine Touren ist die App eine einfache Alternative zu GPS Geräten und zu Karten – bei längeren Touren spielen limitierende Faktoren wir Akkukapazität eine wichtigere Rolle. Hier muss man sich dann schon mehr Gedanken machen, welches zusätzliches Equipment relevant ist (Akku, Handhalterung).

EOFT – Open Air Sommerprogramm

Seit über 13 Jahren ist das EOFT unterwegs durch die größten deutschen Städte und präsentiert dabei die besten Outdoor Filme. In der Zwischenzeit wurden seit der ersten Tour 01/02 schon über 100 spektukiläre Outdoor Filme den Zuschauern präsentiert.

Diesen Sommer gibt es nun ein Novum und die Crew präsentiert in 14 Stationen die Filme und freiem Himmel – das Programm ist zwar das gleiche wie schon auf der Tour im Winter gezeit wurde, aber das Ambieten unter freiem Himmel vermittelt sicherlich einen neuen Blick auf das ganzen.

Das Filmprogramm hat eine Gesamtlänge von rund 120 Minuten. Mit kleineren Unterbrechnungen und einer Pause von rund 30 Minuten kann man so einen schönen Abend mit rund 3h verbringen.

An folgenden Locations hat man das Glück sich die Tour live anschauen zu können.

Mi, 02.07.2014 20:00, Frankfurt am Main, COMMERZBANK ARENA
Di, 15.07.2014 21:15, München, Kino, Mond & Sterne
Do, 17.07.2014 21:00, Köln, Sion Sommerkino
Fr, 18.07.2014 21:00, Dortmund,PSD Bank Kino
Mo, 21.07.2014 21:30, Hamburg, Schanzenkino
Di, 22.07.2014 21:30, Berlin, Freiluftkino Friedrichshain
Di, 29.07.2014 21:00, Türkheim,Open Air im Türkheimer Schlosshof
Mi, 30.07.2014 21:30, Dillingen, Filmcenter Dillingen
Mo, 04.08.2014 21:00, Düsseldorf, Commerz Real Cinema, Details
So, 10.08.2014 21:00, Karlsruhe, Open-Air am Schloss Gottesaue
Mo, 11.08.2014 21:15, Heilbronn, Open Air Kino Heilbronn
Di, 12.08.2014 21:15, München, Kino, Mond & Sterne
Mi, 13.08.2014 21:00, Schönau a. Königssee, Sternenkino – Open Air am Königssee
Sa, 16.08.2014 21:00, Nürnberg, SommerNachtFilmFestival – Marienbergpark
Di, 19.08.2014 21:00, Stuttgart, Mercedes Benz Open Air, Details
Mi, 20.08.2014 21:00, Kirchheim-Teck, Sommernachtskino
Do, 21.08.2014 21:00, Münster, Sommernachtskino- Open Air vor dem münsterschen Schloss
Do, 28.08.2014 20:30, Dresden, Konzertplatz Weißer Hirsch (Konzertmuschel)

Karten gibt es online auf den Seiten des Festivals und oft auch in lokalen Filialen.

Arco am Gardasee

Der Gardasee ist das Eldorado für Outdoorsportler – egal ob Mountainbike, Klettern, Wasserport oder Wanderungen und Klettersteige – der See bietet für jeden das richtige Terrain, vom Anfänger bis zum Experten. Speziell für Kletterer oder andere vertikalen Spielarten ist Arco der Ausgangspunkt schlechthin. Ca. 10km entfernt vom nördlichen Ufer des Gardasee bietet der kleine Ort alles was das Kletterherz begehrt. Unsere kleine Gallery gibt einen Einblick in dieses kleinen beschaulich Ort.

 

Salewa mit neuem Logo und Claim

Das im Südtiroler Bozen beheimatete Outdoorlabel Salewa überraschte vor einigen Tagen mit einem komplett neuem Logo. Zwar bleibt die Logofigur der Adler bestehen allerdings in einer wesentlich abstrakteren Darstellung wie bisher. Entwickelt wurde das Logo von der Markenagentur Pascher+Heinz die viele Referenzen im Outdoor- und Sportbereich aufweisen kann.

Neben dem neuen Logo hat sich Salewa auch einen neuen Claim geönnt – mit Claim “get vertical” will das Label nun seine bestehenden und neuen Fans ansprechen.

Die Umstellung auf das neue Logo soll bis zum Frühjahr 2015 größtenteils erfolgt sein. Wie gefällt euch das neue Salewa Logo?

Mehr Details Horizont.net

 

 

 

Die Kaunertaler Gletscherstraße

Für Alle, die im Kaunertal – im Südwesten Tirols – Urlaub machen, lohnt sich ein Ausflug in den Gletscherpark. Dort kann man auf der Kaunertaler Gletscherstraße viele Highlights bewundern und bestaunen. Die Kaunertaler Gletscherstraße erreicht man über den Talort Feichten. Von dort beginnt die Gletscherstraße und endet 26 Kilometer und fast 1.500 Höhenmeter später auf 2.750 Meter.

Doch was kann man auf diesem Weg alles sehen und entdecken?

Folgende 29 Stationen gibt es:

Der Riese vom Kaunertal
Wolfskehr
Naturdenkmal Gletschertopf
Steinschüttmauer Gepatschstausee
Versetz
Steinbockhang
Lupinen
Gepatschstausee
Wurmetalbach
Busenlarch
Urfelschlucht
Gepatschhaus und Kapelle Maria Schnee
Gepatschalm
Fernergarten/Klettergarten
Zirbenwald
Blockgletscher und Gepatschferner
Schnapsloch
Wanderweg über die roten Felsen
Schlechtwetterhang
Rifflbach Wasserfälle
Panoramablick 1
Krummgampental
Gletschschliff-Felsen
Rundweg zm den Weißsee
Panoramablick 2
Gletscherrestaurant Weißsee
Abenteuerspielplatz
Pfad durch die Gletscherspalte
Aussichtsplattform Drei-Länder-Blick

Wir haben uns die Gletscherstraße im frühen Frühjahr diesen Jahres angeschaut und aufgrund des Wetters (noch sehr viel Schnee) konnten wir nicht alle Stationen anschauen, dennoch war der Ausflug, die Natur und das Panorama sehr schön und beeindruckend und der Ausflug aus dem Pitztal in das Kaunertal hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Insgesamt durchfährt man bis zum Ende der Gletschstraße 29 Kehren.

Die Gletscherstraße ist allerdings kostenpflichtig – eine Tageskarte für ein Auto bis max. 5 Personen kostet 23 Euro.