Neuer Kletterhelm Vapor Helm von Black Diamond

Black Diamond präsentiert auf der diesjährigen Outdoormesse in Friedrichshafen den neuen Kletterhelm Vapor. Die neue Helmgeneration besticht vor allem durch ihr sehr geringes Gewicht sowie durch eine exzellente Belüftung.  Hochwertige Materialien sorgen trotz des geringen Gewichts für eine hohe Belastbarkeit.

Kevlar und Karbon sorgen für die notwendige Stabilität der Helmhülle und werden ergänzt durch eine Helmschale aus Polykarbonat mit geformten EPS Schaum. Durch die verwendeten Materialen konnte erstmals ein Kletterhelm unter 200 Gramm realisiert werden. Vor allem auf langen anspruchsvollen Touren bei dem jedes Gramm Gewicht zählt ist der Helm interessant, oder bei Touren unter großer Hitze wo es schnell zu einem Hitzestau unter dem Helm kommen kann.

Beim Helmdesign wurde zusätzlich auf ein flaches Erscheinungsbild gelegt. Kletterfans müssen sich noch bis ca. 2013 gedulden, dann soll der neue Helm Vapor von Black Diamond im Handel sein.

Testbericht Kletterschuh Rock Pillars Rebel QC

Der tschechische Kletterhersteller Rock Pillars hat den Kletterschuh Rock Pillars Rebel QC auf den Markt gebracht. Die Produkte von Rock Pillars sind nach dem Motto „Engineered for climbing“ entwickelt,  und das merkt man den Produkten an.

Das Kletterschuhmodell Rock Pillars Rebel QC  beruht auf dem Klettermodell Rock Pillars OZONE – im Gegensatz dazu hat der Rebel QC allerdings einen etwas weiteren Spann.

Der Rock Pillars Rebel QC Kletterschuh kann man eigentlich als wahren Allround-Kletterschuh bezeichnen, da man den Schuh in einem relativ breiten Spektrum sehr gut eingesetzten kann. Ideal ist der Schuh zwar für das Bouldern – aber der Rock Pillars Rebel QC ist auch für das Hallenklettern und Sportklettern konzipiert und geeignet.

Die Details zum Rebel QC:

Schuhform:
Die Zehen sind beim Rebel QC ähnlich wie bei dem verwandten Modell Ozone QC leicht aufgestellt und bieten somit sehr guten Halt und verfügt über einen Vorspann.

Ein großer Pluspunkt vom Rebel QC ist, dass sich mit diesem Kletterschuh auch sehr kleine Tritte noch sicher nutzen lassen und auch für den ein oder anderen extremen Hook  bietet der Kletterschuh Potential.

Zudem ist der Regel QC durch seine Form auch für Kletterer mit einem etwas breiterem Fuß optimal geeignet.

Verschlüsse:
Der Rebel QC verfügt über zwei, relativ breite Klettverschlüssen – diese verlaufen gegenläufig und  sorgen dafür, dass der Kletterschuh sehr gut am Fuß sitzt. Durch die breiten Kletterverschlüsse und auch durch die separierte Schuhzunge (d.h. die Schuhzunge besteht aus zwei Teilen) lässt sich der Rock Pillars Rebel QC schnell an- und ausziehen und bietet dennoch einen sehr guten Halt. Zudem ist die Zunge noch gepolstert und luftdurchlässig und dadurch sehr angenehm zu tragen. Im Fersenbereich sitzen zudem noch 2 Schlaufen, die ein schnelles An- und Ausziehen des Schuhes noch fördern.

Sitz:
Der Rebel QC sitzt relativ eng am Fuß – für ambitionierte Kletterer empfiehlt es sich den Schuh in Straßenschuhgröße zu ordern, für alle anderen könnte auch eine halbe Nummer größer in Frage kommen und damit noch mehr Gefallen am Schuh finden. Auch nach regelmäßigem Gebrauch sitzt der Schuh noch sehr gut, d.h. das Kunstlederobermaterial bleibt in seiner Form und weitet sich nicht nach.

Gewicht:
Mit einem Gewicht von rund 450 Gramm ist der Kletterschuh eher leicht.

Sohle:
Die Sohle des  Rock Pillars Rebel QC Kletterschuhs besteht aus Grippin EDGE. Diese spezielle Gummimischung wurde für Rock Pillars entwickelt und zeichnet sich durch ein gutes Standgefühl auf Kanten aus. Der Fersenbereich des Kletterschuhs hat ein Reifenprofil (siehe Foto). Dieser soll für zusätzlichen Halt im Fersenbereich sorgen. Allerdings ist dieses Profil erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit komme ich damit aber sehr gut zurecht. Im Vorderfußbereich verläuft der Sohlengummi relativ weit nach oben, sodass sich der Schuh auch für Toehooks gut eignet.

Design:
Der Rock Pillars Rebel QC ist im Design eher schlicht gehalten – die dominierende Farbe ist schwarz, lediglich das Reifenprofil im Fersenbereich, die Verschlüsse und ein kleines Eck im Zehenbereich sind weiß. Das Obermaterial des Kletterschuhs besteht aus Kunstleder.

Fazit:

Ich persönlich komme mit dem  Rock Pillars Rebel QC sehr gut zu Recht und bin mit diesem Kletterschuh sehr zufrieden – vor allem überzeugt mich die gute Passform und der gute Halt, den mir der Kletterschuh gibt. Zu bestellen gibt es den Kletterschuh u.a. im Online Shop von Vertical Extreme.

Volltrauf – Internationales Schwäbisches Klettertreffen 2012

Am Freitag, den 29. Juni und Samstag, den 30. Juni 2012 findet das schwäbische Klettertreffen Volltrauf statt. Das Volltrauf findet im Stuttgarter Albhaus , welches in der Nähe der Schlatterhöhe liegt.

Natürlich dreht sich beim Volltrauf alles rund um das Thema Klettern:

Und es gibt auch in der Umgebung die Möglichkeit zu klettern:

Schopfloch, Reußenstein, Reußenstein, Stellfels, Gelber Fels, Neuffener Parkplatzfels, etc.

Für alle, die sich in der Region nicht auskennen, gibt es vor Ort auch einen kleinen Kletterguide

Neben den Klettermöglichkeiten sind auch einige Partnerunternehmen am Volltrauf am Start:

Gore-TEx, Red Chili, slackline-tools und die Bergwachtbereitschaft werden vor Ort sein.

Außerdem wird vor Ort ein Kunstboulderblock von Black Diamond sein, dort wird auch ein Boulderdreikampf stattfinden.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag Abend wird es einige Vorträge und danach Livemusik geben:

Der Freitag Abend (20 Uhr) beginnt mit einem Vortrag des baden-württembergischen Felskaders mit dem Titel „Bouldern in Peru“, danach wird Daniel Gebel mit „On the road“ über das Klettern in Südafrika in berichten, bevor es mit der Livemusik losgeht wird Olivier Favresse über das „Vertical sailing Greenland“ erzählen.

Auch am Samstag Abend  wird es drei Vorträge geben:
Der Abend beginnt um 19:30 Uhr mit Peter Brunnert und „Höhenangst – das Leben ist kein Schnupperkurs“, weiter geht es mit einem Vortrag „Von der Eigernordwand bis ans Ende der Welt“ von Robert Jasper. Um 22 Uhr beendet Berd Zangerl den Vortragsabend mit „Blockhunting around the world“ bevor es wieder mit Livemusik weitergeht.

Attersee Klettersteig – neuer Klettersteig im Salzkammergut

Am Attersee (im Salzkammergut) wird in den kommenden Wochen ein neuer Klettersteig eröffnet. Aktuell laufen noch die letzten Vorbereitungsarbeiten aber schon in den kommenden Wochen wird der neue Klettersteig offiziell eröffnet. Ab dann kann jeweils von März bis Oktober der Steig begangen werden.

Der Steig verläuft größtenteils im mäßigen Schwierigkeitsbereich B/C weißt aber auch einige schwierigere Passagen im C/D Bereich auf und hat als Herausforderung eine D Stelle im petto (kleiner Überhang). Der Steig überwindet vom Ausgangspunkt bis zum Ausstieg rund 600 Höhenmeter. Für die Tour ist mit einer Zeitdauer von rund 3,5h zu rechnen – was allerdings stark davon abhängt wie frequentiert der Steig ist und wie geübt man ist. Für den Zustieg und Abstieg sollte man nochmals rund 2h in Summe einplanen, wobei man für den Zustieg lediglich mit einer knappen halben Stunde kalkulieren muss.

Der Klettersteig ist vom Profil recht anspruchsvoll uns sollte daher vor allem von erfahrenen Klettersteiggehern in Betracht gezogen werden. Weniger die Schwierigkeit wie vielmehr die Länge zeren doch schnell an den Kräften.

Vor allem die Länge mit rund 1200 Klettermetern verlangen dem Körper doch einiges an Kondition und Durchhaltevermögen ab. Für weniger erfahrene Klettersteiggeher empfiehlt sich eher ein Besuch des Klettersteigs Drachenwand.

Ausgangspunkt für den Klettersteig ist das Örtchen Weißenbach am Ufer des Attersees, vom dort gelegenen Wanderparkplatz startet der Aufstieg zum Einstieg. Man folgt vom Parkplatz zunächst dem Nikoloweg und zweigt dann steil (Ausschilderung) zum Einstieg hinauf.