Boulderer Chris Webb Parsons im Training für die kommende Weltcupsaison

Weltklassekletterer Chris Webb Parsons gibt in einem kurzen Video einen Einblick in seine Vorbereitungen auf die kommende Boulder Weltcupsaison 2012. Zu Vorbereitung auf die Saison hat sich der 21 jährige Australier in England eingenistst, um sich dort auf die anstehenden Herausforderungen vorzubereiten.

Bekannt wurde der Australier u.a. durch folgende Boulder:
 
The Wheel of life V16
Sleepy Rave V15
Catalyst V14
Purring Puma V14 (Austria)
Never Ending Story V14

Ice Climbing (Eisklettern) Festival in Kandersteg

Für alle Fans des Eiskletterns ist das Ice Climbing Festival in Kandersteg vom 06.-08 Januar 2012 eines der Ereignisse im Jahr. Fast nirgends sonst gibt es die komplette Eiskletterelite so kompakt zu sehen wie an diesem Januarwochenende in der Schweiz.

Dieses 3-tägige Event deckt vom aktiven Eisklettersport über Workshops, Testmaterial und Vorträge, über Wettkämpfe die komplette Palette welche der Eisklettersport zu bieten hat ab.

Das Event jährt sich im Jahr 2012 zum 13. Mal und wieder werden Eiskletterfans in der Gemmi Lodge an der künstliche vereisten Wand begrüßt.

Los geht das Event am Freitag Abend und geht bis zum Sonntag Nachmittag. Anbei der Ablauf im Detail. Während des Events gibt es das aktuellste Eiskletterequipment von den Sponsoren zum testen.

Freitag, 6. Januar:

Vortrag
Ueli Steck „Speed Himalaya“ um 20.00 Uhr im Gemeindesaal in Kandersteg

Samstag, 7. Januar

Vortrag

Ueli Steck, Speed Himalaya“ um 19.30 Uhr im Gemeindesaal in Kandersteg
Will Gadd und Tim Emmett „Spray On!“ um 19:30 Uhr im Gemeindesaal in Kandersteg

Workshops

09:00 Uhr Anmeldung zu den Workshops
09:30 Uhr Gruppeneinteilung
10:00 Uhr gemeinsamer Anmarsch und Fahrt mit der Sunbühel Bahn zum Workshopgelände „Spittelmatti“.
16:00 Uhr Workshopende

Wettkampf

09.30 – ca.15:00 Uhr Wettkampf und offene Qualifikation für alle.
15:00 – 17:00 Uhr Halbfinale Damen und Herren.
ab 21.30 Uhr spektakuläres Flutlicht-Finale!

Sonntag, 8. Januar

Workshops

09:00 Uhr Anmeldung zu den Workshops
09:30 Uhr Gruppeneinteilung
10:00 Uhr gemeinsamer Anmarsch und Fahrt mit der Sunbühel Bahn zum Workshopgelände „Spittelmatti“.
15:00 Uhr Workshopende

Banff Mountain Film Festival World Tour 2012 in Deutschland und der Schweiz

Im  kommenden Frühjahr ist es wieder soweit und die BANFF Outdoor Film Tour geht wieder in Deutschland und der Schweiz auf große Europatour. Dann stehen wieder spektakuläre Outdoorfilme für einige Stunden im Fokus und zeigen beeindruckende Aufnahmen von den besten Extremsportlern weltweit.

Der Ticketpreis bewegt sich zwischen 10 und 15 Euro für die Eintrittskarte. Genauere Informationen über die Filme gibt es noch nicht, dafür gibt es schon die Termine und Locations:

Banff Mountain Film Festival World Tour 2012 Deutschland

03.03.2012     20:00     Darmstadt DAV Kletterzentrum
04.03.2012     20:00     Düsseldorf Savoy Theater
06.03.2012     19:00     Kassel Philipp Scheidemann Haus
08.03.2012     20:00     Hannover CinemaxX
09.03.2012     20:30     Braunschweig C 1 Cinema
11.03.2012     20:00     Nürnberg Löwensaal
12.03.2012     20:00     Regensburg Antoniushaus
13.03.2012     20:00     Bamberg Konzerthalle, Hegelsaal
16.03.2012     20:00     Rosenheim Ballhaus
17.03.2012     20:00     Garmisch-Partenkirchen Kongresshaus, Richard-Strauss-Saal
18.03.2012     20:00     Kempten im Allgäu Kornhaus
19.03.2012     20:00     Augsburg CinemaxX
19.03.2012     20:00     Bonn WOKI Filmpalast
21.03.2012     20:00     Ulm Kornhaus
22.03.2012     20:00     Stuttgart Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Mozart-Saal
23.03.2012     20:00     Freiburg CinemaxX
24.03.2012     17:00     Karlsruhe Schauburg
24.03.2012     20:30     Karlsruhe Schauburg
28.03.2012     20:00     Leipzig Kulturfabrik WERK II

Banff Mountain Film Festival World Tour 2012 Schweiz

25.03.2012     20:00     St. Gallen Kugl
26.03.2012     20:00     Zürich Volkshaus    
28.03.2012     20:00     Bern Hotel Jardin
29.03.2012     20:00     Luzern Paulusheim
30.03.2012     20:00     Basel Casino

Kletterfilm: „Die Route“ heute Abend im TV (Bayerisches Fernsehen)

 
Heute Abend um 20:15 Uhr gibt es für alle Bergsport-und Kletterfans den Film „Die Route“ im Bayerischen Fernsehen zu sehen.
Bei dem Film „Die Route“ handelt es sich um ein Alpendrama, dass sich um zwei Extremkletterer dreht.
Die beiden Freunde teilen ihre Leidenschaft für die Berge und das Klettern und bilden eine Seilschaft. Bei einer Erstbesteigung einer schwierigen Route in den Dolomiten, kommt es dann zu einem Unglück: Einer der Kletterer stürzt.
Mehr wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten…
Der Film spielt in den Dolomiten und die Außenaufnahmen zeigen sehr viel Berg und sind gelungen.
An diesem Film ist schön, dass es sich zwar um ein Drama handelt, die Handlung und die Schauspieler nicht zu sehr dramatisiert werden und dadurch realistisch wirkt.
 
Die beiden Extremkletterer werden von Maximilian Brückner und Stephan Luca gespielt. Regie führte Florian Froschmayer.
Der Film „Die Route“ wird heute um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.
 
 
 

Vortrag Expeditionen von Stefan Glowacz in der Bensheimer Kletterhalle

Am Samstag, den 10. Dezember 2011 fand in der Bensheimer Kletterhaller High-Moves der Vortrag „Expeditionen“ von dem Bergsteiger, Kletterer und Abenteurer Stefan Glowacz statt. In der ausverkauften Kletterhalle gab der 1965 in Garmisch-Patenkirchen geborene Glowacz faszinierende Einblicke in einige Stationen seiner Expeditions-Laufbahn. Neben tollen Bildern und Videosequenzen konnte Stefan Glowacz das Publikum insbesondere durch seine sympathische, ehrliche, humorvolle aber auch nachdenkliche Erzählweise begeistern.

Der Vortrag begann mit der Expedition „Nepal 2011“ :
Im Frühjahr 2011 macht sich Stefan Glowacz mit David Göttler und Klauf Fengler zum ersten Mal auf den Weg in den nepalesischen Himalaya. Ziel war die Besteigung der 1.800 Meter hohen Südwand des Gauri Shankar (7.134 Meter). Doch die schlechten Wetterbedingunen haben die 3 Bergsteiger daran gehindert weit voran zu kommen, so haben sie insgesamt nur ca. 50 Meter der 1.800 Meter hohen Wand klettern können. Doch Stefan Glowacz macht in seinem Vortrag deutlich, dass er sich nicht ganz sicher ist, ob sie die Wand bei besseren Bedingungen geschafft hätten, da die moralischen und psychischen Anforderungen bei einer so gewaltigen Wand enorm hoch waren.
Dennoch plant Glowacz eine Rückkehr nach Nepal und an den Gauri Shankar um sich nocheinmal dieser Herausforderung zu stellen.

Der 2. Abschnitt des Vortrags handelt von der Expedition „Venezuela 2010“ mit Holger Heuber und Kurt Albert.
Getreu dem Motto „by fair means“ machen sich die Expeditionsteilnehmer im Frühjahr 2010 nach Venezuela auf die Wand La Proa  (Roraima Tepuis) zu durchsteigen. Mit einiger Überzeugungsarbeit konnten sie sich die Hilfe der Einheimischen sichern ohne die ein Weg durch den Busch nicht möglich gewesen wäre. An der Wand müssen Stefan Glowacz und seine Begleiter ihre Ausrüstung erst einmal eine 1.000 Meter hohe Schlammschlucht (bei Dauerregen) hinauftragen, dies kostet ihnen viel Zeit. Endlich am Fuße der Wand angekommen können sie die schöne Wand angehen. Nach ca. 7 Seillängen mussten sie aufgrund von knappen Lebensmittelreserven umdrehen mit dem festen Vorsatz wieder an die Wand zurückzukehren und die Expedition abzuschließen.

Hier macht Stefan Glowacz nun einen erzählerischen Ausflug zu Kurt Albert, mit ihm zusammen hat er viele Expeditionen und Abenteuer zusammen erlebt.
Auf die beiden Expeditionen Kanada 1995 und Kenia geht Glowacz in seinem Vortrag näher ein.

1995 geht es mit dem Kanu zum Mount Harrison Smith, schon als die Expeditionsteilnehmer den Mount Harrison Smith erreichen, sind die Essensvorräte sehr knapp und die Rationen auf ein Minimum begrenzt – so wird dieses Abenteuer vom Hunger und an das Denken an Essen geprägt.
Des Weiteren geht er auf die Expedition zum Mount Poi in Kenia näher ein.

Schön fand ich persönlich, dass Stefan Glowacz Einblicke in die Person Kurt Albert gibt und auch in seinem Vortrag über das Klettern und Bergsteigen hinausgeht. Gerade die Expedition nach Kenia hat ihn und seine Begleiter stark geprägt, so war der Arzt Tilo Marschke mehr mit einer Dauersprechstunde als mit dem Klettern beschäftigt.

Den Abschluss des Vortrags bildet die erneute Reise nach Venezuela im November 2010 um das Projekt Roraima Tepu abzuschließen. Aufgrund des tödlichen Unfalls von Kurt Albert im September 2010 an einem Klettersteig in der Fränkischen Schweiz, gehen Stefan Glowacz und Holger Heuber alleine auf diese Reise. Diesmal gehen die beiden von der anderen Seite zum Berg und können die Wand erfolgreich durchsteigen. In Erinnerung an ihren Freund Kurt Albert nennen sie diese Route Behind the Rainbow, denn die Route ist so schillernd und bunt wir das Leben der Kletterlegende.

Mir persönlich hat der Vortrag Expeditionen von Stefan Glowacz sehr gut gefallen und ich habe den Vortrag sehr genossen.

Neues Outdoor Navi Falk LUX 30

Aus dem Hause Falk gibt es ein neues Outdoornavigationsgerät speziell auf die Bedürfnisse von Radfahrern und Mountainbiker zugeschnitten. Durch die kleineren Abmessungen im Vergleich zu anderen Modellen lässt sich das neue Navi sehr gut am Lenker befestigen und bietet alle relevanten Informationen auf dem Tripcomputer an.

Das neue Gerät eignet sich ideal für Outdoorsportarten wie das Geocaching oder längere Radtouren mit dem Bike. Im Gegensatz zum IBEX Modell, welches ebenfalls von Falk für die Outdoorbereich konzipiert ist hat das LUX wesentlich kleinere Abmessungen: 120 x 65 x 30 mm und damit aus meiner Sicht enorme Vorteile gegenüber dem IBEX 30 Modell.

Für Trekkingfans besonders interessant ist die neue Funktion „erweiterte Tracknavigation“. Mit dieser Funktion ist es möglich extern eingespielte Tracks auf das Wegenetz zu mappen und so navigierbar zu machen.

Im Bereich Geocaching kann das Gerät mit einem elektronischen Dreiachsen-Kompass aufwarten, zudem liegt dem Gerät eine begrenzte Gratismitgliedschaft im Geocaching Portal bei.

Bedient wird das Gerät über ein Touchdisplay, zu dem es aktuell noch keine nähere Angaben gibt.

Das neue Navigationsgerät von der United Navigation GmbH soll voraussichtlich ab Ende Dezember 2011 verfügbar sein.

Fakten zum neuen Navi LUX 30:

  • Abmessungen: 120 x 65 x 30 mm
  • Wasserdicht nach IPX-7 Standard
  • Stromversorgung: zwei AA-Wechselbatterien im Mignon-Format
  • Wanderkarten über das Rad-, Feld-, Wald-, und Wanderwegenetz für Deutschland vorinstalliert,
  • Routingfähige  Tracknavigation

Neben den vorinstallierten Karten besteht die Möglichkeit weitere Karten im Online Shop nachzukaufen. Dort gibt es es Karten für Österreich, die Schweiz, Südtirol und Mallorca.

Der Preis des neuen LUX 30 soll bei EUR 379,95 liegen und liegt damit noch leicht über der Preisempfehlung des IBEX 30, im Lieferumfang enthalten ist eine Fahrradhalterung sowie die passenden Batterien und Kartenmaterial.

Neuer Mammut Store in Frankfurt am Main

 
Für die Outdoor Fans in der Finanzmetropole gibt es seit dem ersten Dezember 2011 noch einen weiteren Marken Outdoor Store. Mammut eröffnete den elften Store in Deutschland und setzte damit seinen Expanisonskurs im Filialgeschäft weiter fort. Das Schweizer Traditionsunternehmen wird im neuen Laden einen Großteil seines Sortiments zum Kauf anbieten.
Adressdaten Mammut Filiale Frankfurt:
Mammut Store Frankfurt
Fahrgasse 111
60311 Frankfurt
Kontakt
Telefon: +49 69 46099069
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 10.00 – 20.00 Uhr
Neben dem North Face Store im MyZeil  und dem Globetrotter bietet die Mammut Filiale nun einen weiteren Anlaufpunkt in der Mainstadt für Outdoor Fans. Für die Liebhaber des Mammuts ist es also der ideale Anlaufpunkt um sich noch vor Weihnachten mit den hochwertigen Textilien des Labels einzudecken. In der Frankfurt Filiale wird es auch Möglichkeiten geben Kurse bei den Mammut alpine School zu buchen.