Deuter Airbone Drohne – Gepäcktransport auf innovativer Art

Wandern ohne sich um Gepäck zu kümmern – Deuter Airbone Drohne fliegt euer Gepäck zur Hütte.

Für alles Luxuswanderer und Gadgetliebhaber bringt Deuter jetzt das richtige Spielzeug auf der Markt. Mit der Deuter Airbone Drohne fällt der lästige und mühselige Gepäckstransport weg und ihr könnt 100% eurer Energier für die Wanderung investieren.

Gelanpt sind aktuell drei verschiedene Produktvarianten – damit sollte jeder vom Trailrunner bis zum Trekkingfans die passende Drohne finden:

  • Die ultraleichte und ultraleise Small-Version befreit mit einer Zuladungskapazität von 800 Gramm/1,8 Liter Trailrunner, Rennradler und Kletterer von schmalspurigen Rucksacklösungen, die lediglich für den Transport von Trinkflasche und Müsliriegel genutzt werden.
  • Bei Hüttentouren, Mountainbike-Transalps und größeren Tageswanderungen bietet die mittlere Version der Drohne 18 Liter Stauraum (bis fünf Kilo Zuladung) für all jenes Gepäck, das bisher aus Gewichts- und Platzgründen zuhause bleiben musste – beispielsweise das schicke Abend-Outfit. Zusätzlich lässt sich diese Drohne dank Präzisions-GPS-Steuerung auch für den Vorstieg in Mehrseillängen-Kletterrouten nutzen.
  • Die Large-Variante entlastet schließlich die Hardcore-Trekker. Als leistungsstarker Lastenesel lässt sie sich zusätzlich zum 18-Liter-Fassungsvermögen des Drohnen-Sacks über das patentierte Deuter Clip-AIR®-System mit allen aktuellen Deuter-Produkten koppeln. Damit ist sie ideal für den Transport von ausgewachsenen Trekkingrucksäcken der 80-Liter-Klasse und kann auch für die automatisierte Versorgung abgelegener Alpenvereinshütten eingesetzt werden. Zulässige Maximallast: 15 Kilo.

Preislich muss man mit mindestens 2.000 Euro rechnen. Kein ganz billiger Spaß, ab einen Hingucker hat man mit den neuen Airborne Drohnen sicherlich.

Alle Details zur Drohne und die Möglichkeit zur Vorbestellung gibt es hier:

Amok Draumr 3.0 Hammock: Eine Hängematte der besonderen Art.

Das Draumr 3.0 Hammock ist eine Hängematte der besonderen Art. Für den Aufbau benötigt man wie bei einer konventionellen Hängematte auch zwei Fixpunkte. Die Hängematte wird dann allerdings nicht  längs, sondern quer zwischen die Fixpunkte gespannt. Klingt im erste Step ein wenig unkonventionell bietet aber durchaus ein spannende Vorteile in der Stabilität.

Der Aufbau ist aus meiner Sicht nicht ganz trivial. Zumindest bei den ersten Aufbauten bedarf es doch einiges an Zeit, um das ideale Setting zu finden und die richtige Spannung aufzubauen und die verschiedenen Spanngurte richtig abzustimmen. Gerade bei etwas schwereren Menschen muss man doch für relativ viel Spannung im System sorgen, dass man nicht zu weit durchhängt. D.h. man muss das  Modell doch einiges vom Boden entfernt aufhängen, so dass man noch genügend Platz zum Boden hat – grundsätzlich ist das Modell ansich aber für ein Gewicht bis 150kg ausgelegt.

Hat man es aber geschafft ist die Hängematte wirklich erstaunlich stabil und auch bequem. Wahnsinn – das hätten wir nach den Mühen des Aufbaus nicht gedacht. Komfortabel ist auch dass man zwischen einer Sitzt- und Liegeposition variieren kann. Gedacht ist das Modell bis zu einer Körpergröße von ca 190cm. Verpackt ist das Ganze wirklich sehr komfortabel in zwei Taschen (das Tarp ist extra). Mit einem Gewicht von rund 2 Kilogramm lässt sich das Modell auch wirklich gut transportieren – klar im Gegensatz zu einer klassischen Hängematte hat man ein paar Gramm mehr zu tragen, dafür ist der Komfort auch wesentlich höher einzuschätzen. Wenn also nicht das letzte Gramm zählt lohnt sicherlich der Mehrpreis.  Weitere kleinere Komfortfunktionen sorgen für einen angenehmen Aufenthalt in der Hängematte dazu zählen ein Flaschenhalter und Taschen im Inneren.

Das wirklich angenehme am Set ist, dass an jedes Detail gedacht ist und man außer einer Isomatte und einem Schlafsack nichts mehr benötigt für die Übernachtung. Wichtig bei der Wahl der passenden Isomatte ist, dass nicht jedes Modell in das dafür vorgesehene Fach passt. Beim Kauf der Isomatte sollte man sich also an der passenden Größe orientieren – die Maße die Amok für die Isomatte empfiehlt sind die folgenden: Breite 65 cm x Länge 197 cm x Dicke 9 cm. Das Tarp ist qualitativ hochwertig und sorgt für ausreichend Regen- und Nässeschutz von oben – das Moskitonetz hält im entsprechenden Gebiet die Moskitos fern. Ein detaillierte Liste mit den möglichen Isomatten gibt es direkt bei Amok.

Das Modell gibt es in verschiedenen Farben und der Preis für das Set liegt bei ca. 350 Euro.

Fazit:

Wenn man sich für das Draumr 3.0 Hammock  entscheidet sollte man wirklich das Ziel haben es auch regelmäßig zu nutzen. Der Preis gegenüber einer konventionellen Hängematte ist zu hoch und auch der Aufbau bei den ersten Übernachtungen ist zu komplex. Plant man nur ein paar Übernachtungen gibt es sicherlich andere Varianten die geeigneter sind (Tarp mit Hängematte). Plant man häufiger draußen zu übernachten und das auch bei etwas kritischerer Witterung macht das Draumr 3.0 Hammock wirklich Sinn. Hier hat man den Komfort welchen man sich wünscht wenn man ein Outdoorabenteuer draußen sucht.

Inov-8 – X-Talon 200 – Trailrunningschuhe

Die Marke Inov-8 dürfte sicherlich nicht jedem bekannt sein, allerdings hat sich diese Marke in den letzten Jahren zu einem der führenden Labels im Bereich der Trailrunningschuhe gemausert. Ziel von Inov-8 ist es dem ambitionierten Läufer das ideale Schuhwerk an die Hand  – bzw. an den Fuß – zu geben um Höchstleistungen abrufen zu können. Oberste Prämisse ist dabei bei minimalem Gewicht die beste Funktionalität zu gewährleisten und für den Läufer ein zuverlässiger Partner im Gelände zu werden.

Dieses Ziel scheint erfolgreich zu sein, denn Inov-8 hat sich als Marke auf den Bereich der Trailrunningschuhe spezialisiert und sich hier in den letzten Jahren zum heimlichen Insidertipp entwickelt.

Die Inov-8 Schuhe entsprechen dabei voll dem Natural Running Trend der in den letzten Monaten / Jahren den Lauf- und Trailschuhmarkt mit bestimmt. Dabei geht es primär darum, das natürliche Laufen bestmöglich auch mit dem passenden Schuhwerk  zu unterstützen. Das Ziel ist es mit minimaler Unterstützung zu laufen und die Aufprallkräfte weg von der Ferse auf den gesamten Fuß zu transferieren. Dies soll zu einem gesünderen Laufstil führen, der die Gelenke schont. Dies gelingt durch eine Stärkung der körpereigenen Dämpfung aus Muskeln, Sehnen und Bändern.

img_2553_new

Beim Inov-8-X-Talon 200 muss man wissen auf was man sich einlässt. Die Schuhe haben kaum Dämpfung und keine Sprengung, deshalb sollte man vor allem bei längeren Laufen darauf achten, dass man die Füße, aber auch die Knie und den unteren Rücken auf diese Belastungen vorbereitet, ansonsten kann es schnell zu Überlastungsbeschwerden wie bspw. Kniebeschwerden kommen.

Der Schuh spielt vor allem im Offroad Gelände seine ausgezeichneten Eigenschaften aus – egal wieviel Schlamm, Matsch oder Geröll es beim Lauf gibt, der Schuh sorgt für extrem guten Grip und ein ausgezeichnetes Laufgefühl. Besonders angenehm ist, dass man den Schuh beim Laufen aufgrund seines minimalen Gewicht kaum spürt. Der Fuß liegt optimal am  Fuß, was vor allem durch das nahtfreie Obermaterial der X-Talon 200  erreicht wird– und bietet auch bei relativ breiten Füßen noch optimal Luft. Die Zehenklappe schützt zusätzlich vor schmerzhaften Begegnungen mit Steinen und Co.

Vor allem auch als Wettkampfschuh für aggressive Rennen eignet sich der Schuh, durch sein geringes Gewicht und seine harte Abstimmung kann man die nächsten Bestzeiten in Angriff nehmen.

Ich kann den Schuh in jedem Fall empfehlen und er ist ein idealer Trailrunningschuh. Preislich liegt der Schuh zwischen 120 und 130 Euro und man bekommt ihn u.a. im Shop der Bergfreunde. Zum einen eignet sich der Schuh aufgrund seiner Eigenschaften ideal als Wettkampfschuh, aber auch als Alternativschuh um bei Trainingseinheiten dem Fuß bewusst einer neuen Situation auszusetzen. Vor allem die Stabilität die trotz der geringen Gewichts erreicht wird hat uns begeistert.

 

img_2552_new

Atlas – 10 Series – Schneeschuhe

Was gibt es Schöneres als bei einer Schneeschuhwanderung die ersten Spuren in den Tiefschnee zu ziehen – dazu ein traumhaftes Winterpanorama in der schönen Wintersonne.

Für eine gelungene Schneeschuhwanderung benötigt man hinsichtlich Equipment nicht viel – nur Eines darf nicht fehlen: Die Schneeschuhe und je nach Location natürlich auch noch das passende Lawinenequipment. Ich habe mich beim Kauf meiner ersten Schneeschuhe für den ATLAS – 10 Series – Schneeschuh entschieden. In Summe muss man sich vor dem Kauf vor allem die Frage stellen für welches Terrain der Schuh primär eingesetzt werden soll. Der Atlas 10 Series ist ein Aluminium-Schneeschuh der von der Machart sehr dem klassischen Schneeschuh entspricht und für das voralpine Gelände konzeptioniert wurde. Der Alurahmen ist mit einem Kunststoff überzogen und bietet einen guten Auftrieb. Preislich liegt der Schuh im Mittelfeld.

Bei der Wahl des passenden Schneeschuhes ist vor allem die Größe entscheidend. Je höher das Körpergewicht ist desto größer muss die Fläche des Schneeschuhes sein. Den Atlas 10 Series gibt es hierfür in drei verschiedenen Größen (Gewichtsklassen). Für “Leichtgewichte” ist die kleinste Variante passend, diese reicht bis zu einem Körpergewicht von 91 kg. In diese Ausführung haben die Schuhe eine Länge von 64 cm und wiegen 2,07 kg. Die mittlere Variante ist bestens geeignet für ein maximales Körpergewicht von bis zu 113 kg – in diese Konfiguration wiegt der Schuh 2,2 kg und hat eine Länge von 76 cm. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen bietet der Atlas 10 auch ein Angebot für schwere Tourengeher – für ein Gewicht von bis zu 136 kg ist die größte Variante geeignet – mit 89 cm Länge und rund 2,32 kg Gewicht bieten diese Schuhe die nötige Fläche um im Tiefschnee gut voran zu kommen.

img_2556_new

Besonders positiv sticht beim Atlas 10 der Komfort hervor: Wir hatten davor schon einige Leihschuhe im Einsatz und im Vergleich dazu hat uns das Handling des Atlas 10 überzeugt. Der Atlas 10 bietet ein extrem gutes Handling und eine einfache Justierung der Bindung. Auch der Tragekomfort ist sehr hoch. Die Bindung liegt besonders gut am Fuß und bietet eine sehr gute Übertragung der Bewegungen vom Fuß auf den Schuh.

Besonders komfortabel ist, dass man auch mit großen Schuhgröße (bis zu Schuhgröße 48) noch genug Platz in der Bindung findet. Bei kleinen Schuhgrößen kann es durchaus sein, dass der Riemen durch die Länge etwas stört, aber da kann man ja Abhilfe schaffen ;).

Mir persönlich hat der Schuh auf unseren Schneeschuhwanderungen sehr gut gefallen. Der Atlas 10 ist ein toller Schneeschuh, der mit guter Verarbeitung und Qualität überzeugt. Auch bei längeren Touren war der Schuh bequem zu tragen und hat guten Halt geboten. Bei relativ steilen Passagen hat mir der Atlas 10 stets einen guten Halt geboten und die Steighilfe hat gute Arbeitet geleistet. Für uns ist der Atlas der ideale Allrounder mit dem man sowohl im flachen Terrain als auch im bergigen Gelände den passenden Begleiter hat. Von unserer Seite ein ganz klare Kaufempfehlung – insbesondere für große Größen!

Jetzt muss nur noch der erste Schnee kommen, damit wir in die zweite Schneeschuh-Saison starten können.

Fitnessrechner von den Bergfreunden!

Der Outdoor Ausrüster Bergfreunde bietet seit kurzem auf seiner Homepage allerlei nützliche Rechner für Outdoor-Sportler an. In verschiedenen Kategorien kann man sich so ziemlich alles errechnen lassen was das Outdoorherz höher schlagen lässt.
Die Rechner bieten für Sportler einen guten Einstieg, um sich die passenden Werte für die Trainingsgestaltung errechnen zu lassen. Für den „normalen“ Hobby-Sportler dürften vor allem die folgenden Rechner von Interesse sein

Die Funktionen der einzelnen Rechner sind immer nach dem gleichen Konzept aufgebaut: Nach Eingabe der relevanten Kriterien berechnet der Rechner die wichtigsten Parameter. Diese werden anschließend in einer detaillierten Beschreibung erklärt.

Die Rechner im Detail

Pace-, Zielzeiten- & Laufgeschwindigkeits- Rechner

Nach Eingabe von Zeit und Distanz, Geschwindigkeit oder Zeit pro Kilometer berechnet der Rechner die zu erwartende Zeit für die verschiedensten Distanzen – von 100m bis hin zum 100km Run. In Summe macht der Rechner was man erwartet und berechnet zuverlässig die passende Zeit die man für die verschiedenen Distanzen voraussichtlich benötigen wird. Bei diesem Rechner fehlt aus unserer Sicht noch die Eingabe einer individuellen Länge – also wie lange benötige ich bspw. für einen Run von 12km. Ein weiteres schönes Feature wäre die Anzeige von Kilometerdurchgangszeiten für längere Distanzen. Vor allem für Einsteiger bietet eine Tempotabelle eine gute Übersicht über die Zeitenaufteilung bei einem Lauf.

2016-10-07-10_15_13-running-rechner-online_-pace-zielzeiten-laufgeschwindigkeit

Kalorienverbrauch-, Grundumsatz- & BMI- Rechner

Ein Rechner der einen guten Überblick über den Kalorienverbrauch gibt und relativ gut die Zusammenhänge zwischen Grundumsatz, Kalorienverbrauch pro Sportart und anderen Faktoren transparent macht. Wer plant ein paar Kilos von den Rippen zu bekommen, der sollte sich diesen Rechner detailliert anschauen. Nach Eingabe der relevanten Kriterien bekommt zum einen den aktuellen BMI berechnet und kann dann für verschiedene sportliche Aktivitäten den Kalorienverbrauch berechnen. In Summe bekommt man auch bei diesem Rechner einen guten Überblick über die relevanten Faktoren. Da der Rechner zwei unabhängige Werte – nämlich BMI und Kalorienumsatz berechnet, wäre in diesem Fall eine Aufteilung auf zwei getrennte Rechner im Sinne einer besseren Übersichtlichkeit zu empfehlen.

2016-10-07-10_11_16-kalorienrechner_-kalorienverbrauch-grundumsatz-bmi-berechnen

Schwitzrate

Besonders bei Hitze und bei langen Ausdauerbelastungen ist es sinnvoll zu wissen wie hoch die Schwitzrate ist, d.h. wie viel Flüssigkeit man pro Stunde verliert. Dieser Wert lässt sich relativ einfach berechnen wenn man das Körpergewicht und die zugeführte Wassermenge in Verbindung setzt. Der Rechner bietet hier eine optimale Unterstützung um diese Werte zu ermitteln. Eine gelungene Unterstützung für alle Ausdauersportler – nicht immer ist es denn offensichtlich wie viel Flüssigkeit der Körper tatsächlich benötigt. Was uns hier ein wenig fehlt ist eine konkrete Empfehlung direkt bei der Berechnung des Wertes – also bei welchen Werten ich unbedingt Flüssigkeit hinzuführen sollte und welche Verluste noch tolerierbar sind.

In Summe bieten die Rechner – vor allem für Einsteiger eine super Basis um einfach und effizient die relevanten Werte zu berechnen. Das Schöne ist, dass man sich keine Gedanken um Einheiten und Zusammenhänge machen muss und in wenigen Schritten die relevanten Ergebnisse bekommt. Genau für diese Zielgruppe stellt die ausführliche Beschreibung pro Rechner eine gute Basis dar die die Zusammenhänge einfach erklärt und transparent macht.

Für ambitionierte Athleten gehen die Rechner sicherlich nicht weit genug. Die in den Tools bereitgestellten Parameter, stellen doch häufig nur die Grundlage für eine individuell Trainingsgestaltung dar.

Wir können die Rechner aber in jedem Fall wärmstens empfehlen – diese berechnen zuverlässig die passenden Werte und bieten eine gute Übersicht über Werte die man berechnen kann. Die Schwitzrate zu berechnen hatten wir bspw. einfach nicht auf dem Schirm. Dennoch ist dieser Wert gerade im Sommer oder bei langen Ausdauereinheiten wirklich relevant und hilfreich.

Impressionen Outdoor 2016

Impressionen von der Outdoor in Friedrichshafen 2016. Die Outdoor zählt zu den weltweit führenden Messen für den Outdoorsektor bei der viele Hersteller ihre Neuheiten für die kommende Saison präsentieren.

Preise im Wert von 525 € abräumen – Gentic- Bergzeit Gewinnspiel Juni 2016

Monatlich bietet der Outdoor Shop bergzeit.de die Möglichkeit beim Bergzeit Gewinnspiel, einen Outdoor-Preis im Wert von über 500€ zu gewinnen. Im Zeitraum vom 01.06.2016 bis zum 30.06.2016 verlost Bergzeit unter allen Teilnehmern ein Gentic Kletter-Outfit im Wert von 525 €.

In dem Outfit enthalten sind:

  • Next Chapter Shorts:  Eine lässig kurz geschnittene Kletterhose. Die atmungsaktive Hose besteht aus einem bequemen und weichen Baumwoll-Stretch Stoff und ermöglicht so ein optimales Maß an Elastizität und Bewegungsfreiheit.
  • Midnight Gravity Hose: Ist eine bequem und modern geschnittene Lifestyle- und Kletterhose im Boyfriend-Style. Auch bei dieser Hose ist ein weicher Baumwoll-Stretch verarbeitet, der sie besonders bequem macht.
  • La Palud Turtle (für Damen): Mit diesem Hoodie fühlt man sich auch an ungemütlichen oder windigen Tagen gut angezogen. Die Innenseite des Stehkragens ist mit weichem Sweater-Stoff überzogen. Durch den weiblichen Schnitt, die farbige Kordel und die Logoapplikation ist der Pulli ein echter Blickfang.
  • Send It Hoodie (für Herren): Mit dem modernen aber funktionalen Hoodie ist der Träger stets gut gekleidet. Durch den verwendeten Sweatshirt-Stoff verleiht er ein angenehmes Tragegefühl.
  • Kultige Shirts und Longssleeves runden das Outfit perfekt ab.

Die Teilnahme ist Super einfach, mit ein paar Klick seid ihr dabei.

–    Link: Bergzeit Gewinnspiel
–    Klicke auf „Teilnehmen“
–    Wen die Frage richtig beantwortet wurde landest Du automatisch im Los Topf
–    Mit ein wenig Glück darfst Du dich am Monatsende über ein Outfit von Gentic freuen

Mammut – Knott Schlafsack

Mammut – Knott Schlafsack

 

Seit letztem Jahr sind wir stolze Besitzer eines VW Buses und das ist natürlich und glücklicherweise mit vielen schönen Ausflügen und Urlauben verbunden. Im Oktober letzten Jahres war der letzte Wochenendausflug im schönen Elsass und spätestens da war klar: Die Kids benötigen hochwertige und insbesondere schön warme Schlafsäcke – die üblichen Kinderschlafsäcke sind dafür nicht geeignet und zusätzliche Decken sind einfach etwas unpraktisch.

Denn nicht nur bei Jacken und Schuhen haben die Kleinsten ganz besondere Anforderungen an das Equipment, sondern auch bei Schlafsäcken: Je kleiner man bei Outdooraktivitäten ist desto bessere und robuster muss die Ausrüstung sein. Bei Kinder-Schlafsäcken gilt: Je wärmer und funktioneller der Schlafsack ist desto besser. Grundsätzlich gibt es verschiedene Konzepte bei Kinderschlafsäcken, zum einen gibt es mitwachsende Schlafsäcke in denen das Fußteil durch eine Erweiterung um ca. 20-30 cm verlängert werden kann, zum anderen gibt es spezielle Schlafsäcke für kleine Körperabmessungen. Es ist in jedem Fall wichtig, dass die Kids nicht zu viele freies Volumen mit ihrer Körperwärme überbrücken müssen.

Nun hieß es also einen passenden Schlafsack für unseren Kleinen (18 Monate) zu finden:
Auf der Suche nach einem Schlafsack für unseren Jüngsten haben wir uns für den Mammut – Knott – Kinderschlafsack entschieden. Ein Kinderschlafsack der ideal auf die Anforderungen des Nachwuchses abgestimmt ist. Wir haben uns bewusst für einen nicht mitwachsendes Modell entschieden, da wir ein geschlossenes System speziell bei kalter Witterung bevorzugt haben.
 
Die Fütterung im Knott Kinderschlafsack besteht aus Kunstfasern. Diese machen den Schlafsack besonders robust zudem ist dies widerstandsfähig im Alltag und vereinfacht die Pflege des Schlafsacks.
 
Besonderes Produkthighlight ist das Trolley Fix-System, dadurch kann der Schlafsack auch im Kinderwagen angeschnallt werden. Damit ist der Schlafsack auch bei kalter Witterung im Alltag ideal einzusetzen. Kaum ein konventioneller Kinderwagensack hat die Wärmeleistung des Knotts. Ideal also um die Kids auch bei längeren Winterwanderungen oder Spaziergängen mitzunehmen.
 
Mit einer Länge von 115cm ist der Schlafsack auch wirklich für den Nachwuchs bis ca. 3-4 Jahre gemacht. Durch die geringe Länge ist der Platz den die Kids aufwärmen müssen limitiert.
 
Im Alltagshandling hat sich der Packsack als relativ eng bewiesen, hier muss man aus unserer Sicht für einen Kinderschlafsack wo es nun wirklich nicht auf dem letzten Quadratzentimeter Packmaß ankommt die Abmessung nicht so gering gestalten.
 
Ideal für Kids ist auch das sehr hautfreundliche Innenmaterial, wodurch die Haut der Jüngsten geschont wird.
 
Ansonsten ist der Schlafsack wirklich durchweg zu empfehlen. Einfaches Handling, gute Optik und ein guter Schnitt haben uns begeistert. Vor allem auch die Alltagstauglichkeit im Kinderwagen oder auf dem Schlitten ist ein klares Argument für dieses Schlafsackmodell.
 
Das Gesamtgewicht des Schlafsackes liegt bei ca. 800 g und man benötigt ca. 4 Liter Volumen im Packsack. Durch den durchgehenden Reißverschluss ist ein gutes Handling – auch mit schlafenden Kids möglich.

Alles in Allem ein toller Kinderschlafsack, den wir auf alle Fälle weiterempfehlen würden.

Testbericht – Marmot Schlafsack

Nicht nur wir Erwachsenen haben es bei unseren Outdooraktivitäten abends gerne warm und kuschelig in unserem Schlafsack, auch für Kids ist der passende Schlafsack beim Outdoor-Übernachten wichtig und schützt vor der Kälte. Der Spaß und auch die Stimmung bei Übernachtungen mit Kindern kann doch schnell kippen, wenn die Kids frieren oder es nicht bequem haben. Die Vorteile eines Schlafsacks gegenüber bspw. einer Decke liegen auf der Hand: Auch bei einem unruhigen Schlaf bleibt der Schlafsack am Körper und wärmt. Weitere Vorteile sind das geringe Packmaß, die Praktikabilität und der Schutz für Schmutz und Nässe.
Da man mit den Kleinsten nicht im extremen Terrain und bei extremer Witterung unterwegs sein wird, sind Faktoren wie Unempfindlichkeiten gegen Nässe und Schmutz sowie die richtige Größe wichtige Kriterien. Genauso wichtig ist auch die Tatsache, dass der Schlafsack den Kindern gefällt. Kriterien wie Gewicht oder Packmaß sind eher nachgelagerte Kriterien (zumindest bei unserer Wahl).

Wir haben uns beim Schlafsack-Kauf für unsere knapp 4-jährige Tochter für den Schlafsack Marmot – Kid’s Trestles 30 entschieden. Der Schlafsack überzeugt durch eine sogenannte Schindelkonstruktion mit einer Mischung aus 3 Denier und 1 Denier Hohlfasern gefüllt. Durch die Konstruktion wird gewährleistet, dass die Körperwärme ideal gehalten wird und so eine gute Isolationsleistung möglich ist. Generell liegt der Vorteil eines Kunstfaserschlafsackes darin, dass die Kunstfasern bei Nässe nicht verklumpen. Wenn der Schlafsack nicht vor extremer Kälte schützen muss – hier liegen die elementaren Vorteile von Daune – sind für Kinder Kunstfaserprodukte aufgrund des wesentlich einfacherer Handlings in jedem Fall zu bevorzugen.

Der Marmot Kid’s Trestles 30 verfügt über einen Wärmekragen und einer Kapuze mit Kordelzug, diese verhindern dass Kälte in den Schlafsack dringen kann – so bleibt es im Inneren stets angenehm warm.

Mit diesen Eigenschaften eignet sich der Schlafsack ideal für Fahrradtouren, Hüttenwanderungen oder Backpacking-Trips und Camping bei wärmeren Temperaturen. Die ultraleichte spirafil Kunstfaserfüllung ermöglicht ein geringes Packmaß und ein geringes Gewicht.

Zwar ist es immer schwierig bei Kindern einen Komfort- und Extrembereich für die Temperatur anzugeben, für den Kinderschlafsack von Marmot wird aber ein Bereich von -1 Grad für den Komfortbereich angegeben.

Noch viel wichtiger als die funktionellen Parameter ist bei einem Kinderschlafsack sicherlich auch die Optik, nichts ist doch nerviger als ein Schlafsack der den Kids nicht gefällt und der nicht gerne genutzt wird. Für Mädels ist die Lipstick Variante wie gemacht. Zumindest unserer Tochter gefällt die Farbe extrem gut. Der Kid’s Trestles 30 hat eine Länge von 152 cm, damit kann er durchaus mehrere Jahre effizient genutzt werden. Preislich liegt der Kinderschlafsack bei rund 80 Euro, was ein durchaus attraktives Preis- Leistungsverhältnis ist.

Wir können den Schlafsack guten Gewissens weiterempfehlen – aufgrund seiner Eigenschaften ist er eine gute Allround Alternative sowohl für Übernachtungen im Zelt als auch im Camper oder für Übernachtungen bei Freunden.